Pferderennen-Wettseiten

horse racing

Trotz der Beliebtheit von Mannschaftssportarten sind einige der besten Websites für Pferdewetten aufgrund der Spannung dieses Sports von großer Bedeutung. Einzigartig ist das Live-Streaming von Rennen, das eine bessere Möglichkeit bietet, bequem von zu Hause aus zu wetten.

Wenn Sie sich für mehr als nur Pferderennen interessieren, sollten Sie sich unsere empfohlenen Wettseiten und die verfügbaren Boni ansehen.

Wo kann man wetten? Die besten Websites für Pferderennen

Wenn Sie beschlossen haben, eine Wette auf ein bevorstehendes Pferderennen zu platzieren, benötigen Sie zunächst einen Buchmacher, der sich auf Pferderennen spezialisiert hat. Bei allen Buchmachern können Sie eine Wette auf Pferderennen platzieren, aber die Benutzerfreundlichkeit kann von Buchmacher zu Buchmacher unterschiedlich sein. So können Sie beispielsweise nicht bei allen Buchmachern das Rennen live verfolgen, nachdem Sie eine Wette auf ein Pferd platziert haben. Andere bieten keine speziellen Aktionen für Pferderennen an, haben keine Live-Informationen zum Spiel oder bieten keine garantierte Bestquote. Wir haben daher auch die besten Apps für Pferdewetten aufgelistet, denn nicht jeder Buchmacher bietet ein tolles Erlebnis.

Es gibt verschiedene Orte, an denen Sie Ihre Reise mit Pferdewetten beginnen können. Wenn Sie jedoch zunächst eine Wette platzieren möchten, können Sie die folgenden Websites für Wetten auf Pferderennen in Betracht ziehen:

Read More
MIN DEPOSIT $20
50.000$ wöchentliche Verlosung
MIN ODDS
MIN DEPOSIT $20
MIN DEPOSIT
50 % BONUS BIS ZU 100 €
MIN ODDS
MIN DEPOSIT
Nur Neukunden. Es gelten die AGB, 18+, begambleaware.orgT&Cs Apply
netbet logo-01
MIN DEPOSIT
20 FREISPIELE OHNE EINZAHLUNG
MIN ODDS
MIN DEPOSIT
TEILNAHME AB 18 JAHREN. GLÜCKSSPIEL KANN SÜCHTIG MACHEN. WEITERE INFORMATIONEN UND HILFE UNTER WWW.BZGA.DE. NUR FÜR NEUKUNDEN. ES GELTEN AGB.T&Cs Apply
energy casino logo
MIN DEPOSIT
30 FS AUF BOOK OF DEAD
MIN ODDS
MIN DEPOSIT
Nur Neukunden. Es gelten die AGB, 18+, begambleaware.orgT&Cs Apply
LV Bet Casino Logo
MIN DEPOSIT
10 FREISPIELE OHNE EINZAHLUNG
MIN ODDS
MIN DEPOSIT
Nur Neukunden. Es gelten die AGB, 18+, begambleaware.orgT&Cs Apply
MIN DEPOSIT
100 % BIS ZU 300 € + 100 FREISPIELE
MIN ODDS
MIN DEPOSIT
Nur Neukunden. Es gelten die AGB, 18+, begambleaware.orgT&Cs Apply
Vulkan Vegas Logo
MIN DEPOSIT
€25 BEI DER REGISTRIERUNG
MIN ODDS
MIN DEPOSIT
Nur Neukunden. Es gelten die AGB, 18+, begambleaware.orgT&Cs Apply
MIN DEPOSIT
Registriere dich Und erhalte 500 € + 130 Feispele
MIN ODDS
MIN DEPOSIT
Nur Neukunden. Es gelten die AGB, 18+, begambleaware.orgT&Cs Apply
MIN DEPOSIT
20 FREISPIELE OHNE EINZAHLUNG
MIN ODDS
MIN DEPOSIT
Nur Neukunden. Es gelten die AGB, 18+, begambleaware.orgT&Cs Apply
MIN DEPOSIT
100 % BIS ZU 300 € +100 FREISPIELE
MIN ODDS
MIN DEPOSIT
Nur Neukunden. Es gelten die AGB, 18+, begambleaware.orgT&Cs Apply
MIN DEPOSIT €20
100% up to €500 plus 200 spins
MIN ODDS 30x
MIN DEPOSIT €20
Nur Neukunden. Es gelten die AGB, 18+, begambleaware.orgT&Cs Apply
MIN DEPOSIT
BluVegas – Get €2000 + 200 Cash Spins
MIN ODDS
MIN DEPOSIT
Nur Neukunden. Es gelten die AGB, 18+, begambleaware.orgT&Cs Apply
MIN DEPOSIT
100% up to 500€ + 200 spins
MIN ODDS
MIN DEPOSIT
Nur Neukunden. Es gelten die Nutzungsbedingungen, 18+, begambleaware.orgT&Cs Apply
MIN DEPOSIT €20
bis zu 800 € Willkommensbonus
MIN ODDS
MIN DEPOSIT €20
Nur Neukunden. Es gelten die Nutzungsbedingungen, 18+, begambleaware.orgT&Cs Apply
MIN DEPOSIT €20
700 € + 150 Freispiele
MIN ODDS
MIN DEPOSIT €20
Nur Neukunden. Es gelten die Nutzungsbedingungen, 18+, begambleaware.orgT&Cs Apply
MIN DEPOSIT €20
100 % bis zu 500 € + 200 Freispiele
MIN ODDS
MIN DEPOSIT €20
Nur Neukunden. Es gelten die Nutzungsbedingungen, 18+, begambleaware.orgT&Cs Apply

Geschichte der Pferdewetten

Es ist erwiesen, dass die Menschen schon in frühen Zeiten auf Pferderennen gewettet haben. Es wurden auch dann Wetten abgeschlossen, wenn Menschen auf dem Rücken eines Pferdes ritten oder einen Streitwagen benutzten. Die Überlieferungen führen zurück in die Zeit der alten Griechen bis 700 v. Chr.

Obwohl es die Rennen schon seit der griechischen Epoche gab, wuchs ihre Popularität im 17. Jahrhundert, als König James sich für den Sport begeisterte und den „Sport der Könige“ ins Leben rief. Unter den englischen Aristokraten wurde er schnell populär.

Alle großen Rennen, die Sie heute kennen, haben ihre Ursprünge in den 1700er Jahren. Es war die Zeit, in der sowohl die Zucht als auch der Sport an Beliebtheit gewannen. Im Laufe der Jahrhunderte wurden die Rennen immer populärer und sind heute die meistgesehenen im Fernsehen. Durch die Verfügbarkeit des Internets wurde es zudem für jedermann leicht, die bevorstehenden Ereignisse aufzuzeichnen und zu verfolgen. Pferderennen gehören zu den meistgesehenen Sportarten, was auch dadurch begünstigt wird, dass die meisten Websites Live-Streaming von Pferderennen anbieten, auf die Sie gewettet haben.

Arten von Pferderennen

Wetten auf Pferderennen sind aufgrund der unterschiedlichen und vielfältigen Pferderennen interessant und spannend.

Die erste Art von Rennen ist das Flachrennen, bei dem das Rennen in einer geraden Linie oder auf einer gebogenen Bahn stattfindet. Der Gewinner des Rennens ist derjenige, der als Erster den Pfosten passiert. Flachrennen können auf Gras- oder Allwetterbahnen ausgetragen werden. Die zweite Art von Pferderennen ist das National Hunt-Rennen. Hier gibt es Hindernisse wie Zäune auf der gesamten Strecke, über die die Pferde auf ihrem Weg um die Bahn springen müssen.

Bei den National Hunt-Rennen gibt es außerdem zwei Kategorien: Steeplechases und Hürdenrennen. Der Unterschied zwischen den beiden Kategorien besteht darin, dass die Pferde bei Steeplechases über solide und höhere Zäune springen als bei den Hürdenrennen. Bei den Steeplechases gibt es außerdem Wassersprünge und offene Gräben, was die Spannung noch erhöht.

Sie können eine Wette auf das Flachrennen oder die National Hunt platzieren. Außerdem gibt es bei beiden Rennarten Kategorien, die sich nach der Erfahrung und dem Alter des Pferdes richten. Auch die Distanz, die bei einem Rennen zurückgelegt wird, spielt eine entscheidende Rolle bei der Bestimmung der Kategorie eines Pferdes.

Sie werden vielleicht verwirrt sein, wenn Sie von Hürdenrennen, Hindernisrennen, Steeplechases und mehr hören. Für Anfänger ist es oft schwierig, die Begriffe zu verstehen, und es ist von Vorteil, die verschiedenen Arten von Pferderennen zu kennen. Wenn Sie sich mit den Rennen und der Terminologie vertraut machen, wird es Ihnen leichter fallen, sich in einem Sport zurechtzufinden, in dem regelmäßig Könige und Königinnen mit Multimillionären auf den Rennbahnen anzutreffen sind.

Flachrennen

Websites für Rennwetten bieten die Möglichkeit, Wetten sowohl auf Flachrennen als auch auf National Hunt-Rennen zu platzieren. Der Unterschied zwischen den beiden Rennarten besteht darin, dass es beim Flachrennen keine Hürden gibt. Bei Flachrennen rennen die Pferde auf einer geraden oder gebogenen Bahn ins Ziel. Es ist die einfachste Form des Pferderennens und bewertet Kraft, Ausdauer und Schnelligkeit der Pferde. Das Rennen testet auch das Urteilsvermögen und die Geschicklichkeit des Jockeys.  

Die von den Jockeys in einem Flachrennen zurückgelegte Strecke reicht von fünf Furlongs (1.006 m) bis zu zwei Meilen. Das kürzeste Rennen wird als „Sprint“ und das längste als „Stayer“ bezeichnet. Die übrigen Distanzen fallen unter die „Middle Distance“-Rennen. Wenn Sie eine Wette auf ein prestigeträchtiges Rennen wie die fünf britischen Klassiker platzieren möchten, sind diese in der Regel umfangreicher als die Rennen über die mittlere Distanz.

Es gibt Flachrennen, die auf Naturrasen und auf synthetischem Untergrund ausgetragen werden. Das Naturrasenrennen ist ein Wettkampffeld, das sowohl die Fähigkeiten des Jockeys als auch die Ausdauer des Pferdes auf die Probe stellt. Der Vorteil des Kunstrasenplatzes ist, dass er sich an die Wetterbedingungen anpasst. Je nach Bedeutung des Rennens und der Qualität der teilnehmenden Pferde gibt es verschiedene Kategorien.

Die prestigeträchtigsten und am häufigsten ausgetragenen Flachrennen im britischen Rennkalender sind die Five Classics. Royal Ascot spielt die Hauptrolle bei der Eröffnung der Flachrennen des Jahres und ist wahrscheinlich das bekannteste Flachrennen.

Hürdenlauf und Steeplechase beim National Hunt-Rennen

Bei den National Hunt-Rennen müssen die Pferde über Hindernisse springen. Es ist jedoch nicht immer kompliziert. Es gibt auch Rennen, die auf der Ebene stattfinden, die so genannten „bumpers“. Bei diesem Rennen gibt es keine Hindernisse. Die Hürden sind so konstruiert, dass sie auch für Pferde geeignet sind, die noch nie an einem National Hunt-Rennen teilgenommen haben. Das Rennen ist eine Lernerfahrung und bietet einem Jockey die Möglichkeit, sein Pferd während eines Sprungs zu kontrollieren.

National Hunt-Rennen werden in zwei Kategorien ausgetragen: Hürdenrennen und Steeplechase. Bei Hürdenrennen springen die Pferde über Hürden, die dem Pferd keine Verletzungen zufügen. Der obere Teil der Begrenzung ist empfindlich und bietet dem Pferd absolute Sicherheit. Außerdem fällt die Begrenzung bei einem Aufprall nicht herunter. Die Höhe des Zauns beträgt drei Fuß und sechs Zoll.

Wenn Sie eine Wette auf ein Steeplechase eingehen, achten Sie darauf, dass Sie auf einen erfahrenen Jockey mit einem erfahrenen Pferd setzen. Beim Steeplechase-Rennen müssen die Pferde die Hindernisse überwinden und Verletzungen vermeiden. Außerdem müssen sie mit offenen Gräben und Wassersprüngen fertig werden. Im Gegensatz zu den Hürden sind die Hindernisse beim Steeplechase sehr lang und die Struktur ist starrer. In einigen Fällen werden anstelle von Zäunen natürliche Sträucher als Hindernisse verwendet, um so bei einem Sprung und einer Landung leichte Verletzungen vermieden werden können.

Die meisten Pferderennen finden im Herbst und im Frühjahr statt, da der Boden dann weich ist. Dadurch wird sichergestellt, dass sowohl die Pferde als auch die Jockeys im Falle eines unvorhersehbaren Unfalls möglichst wenig verletzt werden.

Bei den nationalen Flachrennen gibt es ein Klassifizierungssystem, das die Pferde und Jockeys nach ihrer Erfahrung einstuft. So finden sich die besten Jockeys und Pferde unter den Grade 1s.

Mit der Einstufung ist es wichtig geworden, die Kategorien nach Alter und Erfahrung der Pferde sowie nach der Distanz, die sie in einem Rennen zurücklegen, zu unterteilen. Im Hürdenrennen gibt es die Kategorien Jugend, Anfänger und offene Klasse, während es im Steeplechase nur die Kategorien Anfänger und offene Klasse gibt.

Wie der Name schon sagt, ist ein Jugendrennen für dreijährige Pferde gedacht, wenn das Rennen zwischen Oktober und Dezember stattfindet. Ein vierjähriges Pferd kann jedoch an einem Rennen teilnehmen, wenn es zwischen Januar und April stattfindet.

Novizenrennen sind für Pferde geeignet, die noch kein Gewinnkonto eröffnet haben. Glücklicherweise gibt es in der offenen Kategorie keine Einschränkungen. Wenn ein Pferd zum ersten Mal an einem Rennen teilnimmt, wird es als Maiden bezeichnet, und es gibt mehrere Maiden-Rennen in dieser Kategorie.

Klassifizierung der Rennen

Für jedes National Hunt- und Flachrennen gibt es eine Reihe von Klassifizierungen, die den Geldwert (Preisgeld) und das Prestige bezeichnen. Außerdem geben sie Aufschluss über die Qualität der beteiligten Pferde und Jockeys. Gruppe 1 ist die höchste Kategorie und besteht aus den besten Pferden und Jockeys und bietet hohe Wetteinsätze.

Gruppe 2 und Gruppe 3 sind die nachfolgenden Ränge und enthalten Pferde mit abnehmender Stärke, Ausdauer und Jockey-Fähigkeit. Den Abschluss der Kategorie bildet das Handicap-Rennen.

Bei den National Hunt-Rennen gibt es in der Klasse 1 die am besten ausgebildeten Pferde und Jockeys. Es folgen die Klassen 2 und 3, die Listenrennen, die Handicaps und die Bumper-Rennen. Es gibt Rennen, die in die Klassen 1 bis 7 eingeteilt sind, wobei die meisten der gelisteten und eingestuften Rennen in die Kategorie Klasse 1 fallen.

Als Anfänger ist es immer verwirrend, die Begriffe Grade 1 und Class 6 oder Grade 3 und Class 1 zu hören, wenn man Pferderennen verfolgt. Wenn Sie die Terminologie verstehen, können Sie je nach dem Betrag, den Sie wetten möchten, die passende Klasse auswählen.

Einstufung beim National Hunt-Rennen

Wenn Sie eine Wette auf Pferderennen der Kategorie National Hunt platzieren möchten, müssen Sie sich für die Klasse 1 entscheiden, es sei denn, Sie sind erfahren. In dieser Kategorie finden Sie alle wichtigen Rennen und Pferde mit einem hohen Handicap-Ranking. Eine weitere Unterteilung gibt es bei der Einstufung in Grade 1, 2 und 3. Das letzte in der Liste ist das Listenrennen.

Grade 1 ist das prestigeträchtigste Rennen, das jeder Saison nur 30 Rennen beinhaltet. Die besten Jockeys und Pferde nehmen an diesen Rennen teil, bei denen ein hoher Preis als Gewinn winkt. Wenn Sie eine Website für Pferderennen auswählen, um eine Wette zu platzieren, sollten Sie darauf achten, dass sie alle Grade-1-Rennen abdeckt wie King George VI Chase, The Grand National und den Cheltenham Gold Cup. Das sind die berühmtesten Rennen mit den höchsten Auszahlungen für die Sieger.

Unterhalb der Grade-1-Kategorie finden Sie die Grade-2-Rennen. Das Gewicht, das ein Pferd in dieser Kategorie hat, hängt von zwei Faktoren ab: Altersgewicht und Handicap. Bei der Wahl des Altersgewichts ist es möglich, mit geringfügigen Strafen aus den vorherigen Siegen in das Rennen zu gehen. Für die Handicap-Kategorie gibt es eine Begrenzung der Gewichtsspanne.

Die nächste Kategorie ist Grade 3, ein wertvolles offenes Handicap. Bei den Handicap-Rennen wird mehr Wert auf die von einem Pferd erreichte Bewertung gelegt. Das letzte in der Liste sind die Listenrennen. Das System ist das gleiche wie bei Grade 3, allerdings treten hier weniger gute Pferde und Jockeys an.

Danach folgen die Klassen 2-7, in denen die Pferde unterteilt werden. Die Einteilung richtet sich nach der Qualität des Pferdes und seiner Handicap-Einstufung. Denken Sie daran, dass Rennen der Klasse 3 mehr Chancen auf einen hohen Gewinn haben als Rennen der Klasse 4. Allerdings muss ein Pferd eine gute Handicap-Einstufung haben, um an einem Rennen einer höheren Klasse teilnehmen zu können.

Einstufung beim Flachrennen

Es gibt drei verschiedene Klassen im Klassifizierungssystem für Flachrennen: Klassik, die Klasse 1 und die Klassen 2-7. Das Klassik-Rennen ist die Krönung des Pferderennsports. Es wird von einem erst dreijährigen Pferd bestritten. Es ist das älteste Rennen im Pferderennsport und hat Sieger hervorgebracht, die zu Legenden des Sports geworden sind. Es gibt fünf verschiedene Klassik-Rennen: die 1.000 und 2.000 Guineas, die Epson Oaks, das Epsom Derby und das St. Ledger. Das St. Ledger ist das älteste unter ihnen, denn das erste Rennen wurde bereits 1776 ausgetragen.

Dann gibt es die Klasse 1 und die Klassen 2-7. Die Klasse 1 ist das Beste vom Besten bei Flachrennen, bei denen die mit dem Rennen verbundenen Bedingungen das Gewicht bestimmen, das ein Pferd tragen kann. Die Rennen der Klasse 1 haben eine weitere Klassifizierung, was sie zu einer spannenden Wahl für Wetten macht. Von den verschiedenen Klassifizierungen steht das Pattern-Rennen mit drei Gruppen in absteigender Reihenfolge an erster Stelle, wobei die Wichtigkeit und Qualität im Vordergrund stehen.

Die nächste Gruppe nach Klasse 1 sind die Listenrennen. Nach den Listenrennen folgen die Klassen 2-7. Nach Beendigung des Rennens erstellt die British HorseRacing Authority eine Rangliste der Pferde unter Berücksichtigung ihrer Fähigkeiten und übergibt die offizielle Handicap-Rangliste. Der Rang besagt, dass das Pferd ein bestimmtes Gewicht halten muss, um in der Klasse weiterzukommen, damit ein angemessenes Gleichgewicht in der gesamten Gruppe gewährleistet ist. So gibt es für jede Handicap-Stufe eine bestimmte Klasse wie z. B. die Klasse 2, in der die Pferde in die Handicaps 86-100, 91-105 und 96-110 eingeteilt sind. Es gibt aber auch Klassen mit deutlich weniger schweren Pferden wie z. B. die Handicap-Klasse 7, in der die Gewichtsspanne zwischen 46 und 50 liegt.

Es ist nicht notwendig, als Anfänger alles zu verstehen, wenn es um Pferdewetten geht. Das meiste ist auch selbsterklärend, wobei die Klassen mit den niedrigsten Nummern die besten Pferde und hochdotierten Rennen haben. Wenn Sie die Rennkarten aufmerksam lesen, können Sie sich über die Teilnehmer und die Pferde informieren und weitere wertvolle Informationen gewinnen, die Sie für ein Rennen nutzen können. Da es mehrere Klassen, Kategorien und Unterkategorien gibt, hilft Ihnen das Wissen, das Sie über die Pferde gewinnen, bei der Auswahl des richtigen Pferdes, um eine Wette zu gewinnen.

Wetten auf Pferderennen

Es ist das Wettelement, das für viele Menschen oder Fans von Pferderennen spannend ist. Da immer mehr Menschen online wetten, haben die Wettanbieter mehr und mehr Funktionen und Wettarten hinzugefügt, die Sie abschließen können. Sie veranstalten spezielle Werbeaktionen für diejenigen, die gerne auf Pferde wetten, und rund um die großen Pferderennen finden Sie die besten Angebote und Aktionen.

Die Spannung, die Leistungsexplosion, der Triumph und die Enttäuschung sind es, die den Spaß an Pferdewetten so groß machen. Viele könnten behaupten, dass Pferderennen ohne das Wettelement nicht so viel Spaß machen wie andere Sportarten wie Fußball oder Golf.

Wissen ist Macht, wenn es darum geht, Gewinner zu ermitteln, aber an jedem beliebigen Tag kann ein Außenseiter einen Favoriten schlagen. Mit dem Handicap-System, das das Rennen ausgleichen soll, gibt es viele Gelegenheiten, bei denen der Handicapper falsch liegt; dies ist eine Gelegenheit für diejenigen, die sich mit Pferderennen auskennen, um vielleicht einen Vorteil gegenüber den Buchmachern zu haben.

Über die Wettquoten

Bevor Sie eine Wette auf das von Ihnen bevorzugte Pferderennen abschließen, ist es von Vorteil, wenn Sie wissen, wie die Quoten für Pferderennen funktionieren; glücklicherweise ist der Prozess unkompliziert. Die Wettquoten werden traditionell in Form von Brüchen ausgedrückt. An einigen Wettbörsen in Europa werden die Quoten jedoch in dezimaler Form angegeben.

Zum besseren Verständnis betrachten wir das folgende Beispiel. Die angezeigte Gewinnquote für ein Rennen beträgt 2/1, dann gewinnen Sie oder machen einen Gewinn von 2 € für jeden von Ihnen gesetzten 1 €. Der Gesamtgewinn beträgt in diesem Fall also 3 €, da der Einsatz immer zurückerstattet wird, wenn die Wette gewonnen wird, es sei denn, es handelt sich um eine Gratiswetten-Aktion. Wenn Sie dasselbe Beispiel in der Dezimalform betrachten, entspricht der Wetteinsatz dem Bruchwert plus eins. Unabhängig davon, ob Sie das Bruch- oder das Dezimalformat wählen, ist der Gewinnbetrag derselbe.

Einfacher ausgedrückt: Die Dezimalquoten sagen etwas über den Betrag aus, den Sie vom Buchmacher erhalten, während die Bruchquoten etwas über den Gewinn aussagen, den Sie bei einer Wette erzielen.

Da die Quoten traditionell in Bruchquoten ausgedrückt werden, konzentrieren wir uns auf diese. Denken Sie daran, dass nicht alle Quoten unter „etwas zu eins“ fallen. Wenn Sie zum Beispiel ein Pferd mit einer Quote von 5/2 sehen, bedeutet das, dass Sie für jede 2 €, die Sie auf ein Rennen setzen, einen Gewinn von 5 € erzielen können. Wenn Sie die Wette gewinnen, beläuft sich der Gesamtgewinn auf 7 €. Sie werden auch den Ausdruck 2,5/1 hören, was bedeutet, dass Sie für jeden platzierten 1€ einen Gewinn von 2,50 € erzielen würden; würden Sie 2 € richtig setzen, würden der Profit 5 € betragen.

Wenn es ein Pferd gibt, das als Favorit für das Rennen gilt und von dem Sie glauben, dass es das Rennen gewinnen wird, fällt es unter die Kategorie „Odds-on“. Wenn Sie sich die Quoten ansehen, hat die untere rechte Seite einen höheren Wert als die obere linke Seite. Wenn ein Pferd zum Beispiel eine Quote von 1/10 hat, bedeutet das, dass Sie für jede 10 €, die Sie auf das Rennen setzen, einen Gewinn von 1 € erhalten. Man spricht auch von „10/1 auf“ (zehn zu eins auf).

Die verschiedenen Arten von Wetten

Da Sie nun die Quoten und ihre Funktionsweise kennen, ist es an der Zeit, sich die verschiedenen Arten von Wetten anzusehen, die Sie bei Pferderennen platzieren können.

Gewinn-Wette

Obwohl es bei Pferderennen verschiedene Arten von Wetten gibt, ist die Gewinnwette wahrscheinlich die häufigste und einfachste Wette, die Sie platzieren können. Sie wetten auf ein bestimmtes Pferd und setzen darauf, dass es das Rennen gewinnt. Wenn das Pferd das Rennen gewinnt, wird Ihr Einsatz zu der Quote ausgezahlt, die der Buchmacher bei Abschluss der Wette angegeben hat. Dies ist die einfachste Form der Wette und am leichtesten zu verstehen.

Each Way

Eine weitere beliebte Form der Pferdewette ist die „Each Way“-Wette. Bei diesen Wetten setzen Sie auf ein Pferd, das im Rennen gewinnt oder platziert wird. Bei dieser Wettform platzieren Sie zwei Wetten, von denen eine auf das Pferd und die andere auf seine Position im Rennen gerichtet ist.

Die Bedingungen für die Position variieren je nach Anzahl der teilnehmenden Pferde und der Art des Rennens. Bei dieser Wettart gewinnen Sie, wenn das Pferd gewinnt oder eine Platzierung erreicht. Der Buchmacher gibt die Anzahl der verfügbaren Plätze in den Renninformationen an, die von Buchmacher zu Buchmacher variieren kann. Der Gewinn für die Positionswette beträgt nur einen Bruchteil der Hauptquote und variiert je nach Rennen. Der Durchschnittswert liegt jedoch bei 1/4 der Hauptquote.

Wenn Sie beispielsweise eine Wette auf ein Pferd mit einer Quote von 4/1 und einem Gesamtwert von 20 € platzieren, geben Sie zwei Wetten ab: 10 € auf das Pferd, das das Rennen gewinnt, und 10 € auf die Platzierung des Pferdes. Wenn das Pferd das Rennen und die Positionswette gewinnt, erhalten Sie 10 € x 4 = 40 € plus den ursprünglichen Betrag von 10 €. Die Gesamtauszahlung beträgt also 50 €.

Außerdem erhalten Sie für jede Wette einen Gewinn von ¼ von 4/1, d.h. 1/1. In diesem Fall erhalten Sie 10 € zusammen mit dem ursprünglichen Einsatz von 10 €. Der Gesamtbetrag, den Sie einstecken, beträgt 70 €. Wenn das Pferd Dritter oder Vierter wird, verlieren Sie die 10 € Gewinnsumme. Sie erzielen jedoch immer noch einen Gewinn von 10 € aus einer Each-Way-Wette, die Sie insgesamt ausgleichen kann.

Each-Way-Wetten sind bei Pferden mit hohen Quoten vorteilhaft, denn selbst wenn Sie auf ein falsches Pferd setzen, können Sie immer noch von Gewinnpositionen profitieren. Für einen Außenseiter ist dies eine gute Wahl, denn Sie können auch dann noch einen Gewinn erzielen, wenn das Pferd das Rennen nicht gewinnt.

Einzelwette

Bei einer Einzelwette setzen Sie auf ein einzelnes Ereignis. Wenn Sie beispielsweise eine Wette auf Tiger Roll um 12:30 Uhr abschließen, handelt es sich um eine Einzelwette. Die Wette kann entweder auf einen Sieg oder Each Way lauten.

Mehrfachwetten

Die nächste Wettform bei Pferderennen sind Mehrfachwetten. In dieser Kategorie gibt es verschiedene Arten. Es gibt die Einzelwette, die Doppelwette und die lächerliche Goliath-Wette, die 247 Einzelwetten in einer einzigen Wette umfasst.

Wenn Sie auf eine Website für Pferdewetten stoßen, die die Möglichkeit bietet, mehrere Wetten zu platzieren, vergewissern Sie sich, dass Sie alle Details kennen, bevor Sie eine Wette abschließen. Bei der einfachsten Form der Mehrfachwette, der Doppelwette, wird beispielsweise eine Wette auf zwei verschiedene Ereignisse platziert.

Im obigen Beispiel können Sie eine Doppelwette auf ein Pferd namens Tiger Roll abschließen, das das Rennen um 12.30 Uhr zu 2/1 gewinnt, und eine Wette auf ein anderes Pferd namens Cue Card, das das Rennen um 15.00 Uhr in Wetherby zu gleichen Teilen gewinnt. Sie erzielen nur dann einen Gewinn, wenn Sie beide Wetten gewinnen. Wenn Sie 1 € als Wetteinsatz für die Doppelwette platzieren und beide Pferde ihre jeweiligen Rennen gewinnen, beträgt Ihr Gewinn 6 €. Bei einem Sieg im ersten Rennen erhalten Sie eine Auszahlung von 3 € (2 € Gewinn plus die anfänglichen 1 €), und mit der geraden Zahl auf das zweite Pferd erhalten Sie eine Auszahlung von 6 € und einen Gewinn von 5 €.

Bei der Dreifachwette müssen Sie sich für eine von drei Auswahlen entscheiden. Obwohl man sie auch als Mehrfachwetten bezeichnen kann, ist eine Dreierwette im Allgemeinen nicht als Akkumulator oder Acca bekannt. Wenn Sie eine Wette platzieren, werden Sie von Vierfachwetten, Fünffachwetten usw. hören, die sich alle auf Akkumulatoren beziehen, die die Anzahl der Auswahlen angeben.

Neben den einfachen Mehrfachwetten finden Sie auch zahlreiche Kombinationswetten, wie zum Beispiel die komplexe Goliath-Wette. Sie können für Ihre Wette zahlreiche Auswahlen treffen. Bei der Viererwette zum Beispiel können Sie in einer einzigen Wette Doppeltes, Vierfaches und Dreifaches abdecken. Der Yankee ist eine 11er-Wette mit sechs Doppelten, vier Dreifachen und einem Vierfachen. Sie benötigen mindestens zwei Auswahlen, um zu gewinnen und Gewinne zu erzielen. Da der Yankee eine 11er-Wette ist, kostet ein 1 € Yankee 11 €.

Direkte Vorhersage

Wenn Sie eine Wette auf die direkte Vorhersage bei Pferderennen platzieren, achten Sie darauf, dass Sie die ersten beiden Teilnehmer des Rennens in der richtigen Reihenfolge auswählen. Wenn Sie z. B. eine Wette auf die direkte Vorhersage eines Rennens platzieren, werden die Quoten für das vorgegebene Ergebnis festgelegt. Die Vorhersage für das erste und das zweite Pferd (die Sie je nach Rennen auswählen) beträgt also 12/1, und um die Wette zu gewinnen, müssen Sie das genaue Ergebnis haben. Sie gewinnen nur, wenn das Ergebnis genau der Vorhersage entspricht.

Umgekehrte Vorhersage

Das Prinzip ist das gleiche wie bei der direkten Vorhersage. Allerdings können die Pferde das Rennen in beliebiger Reihenfolge beenden. Es handelt sich im Grunde um einen Zwei-Wetten-Mechanismus, bei dem 10 € für die umgekehrte Vorhersage 20 € kosten.

Tricast

Es handelt sich um einen einfachen Mechanismus für Pferdewetten. Es kommt darauf an, die drei besten Pferde des Rennens zu bestimmen, die in der genauen Reihenfolge ins Ziel kommen werden. Wenn Sie mit Ihrer Vorhersage die Wette gewinnen, winken Ihnen hohe Gewinne. Das ist sehr schwierig, und das spiegelt sich in den Quoten wider, die der Buchmacher Ihnen gibt.

Vierer-Regel-Abzüge

Das Verständnis der Quoten ist für die Platzierung einer Wette bei Pferderennen unerlässlich. Der Vierer-Regel-Abzug erfordert eine separate Erklärung, und daher haben wir ihn vom Abschnitt der wettquoten getrennt. Ein wichtiger Punkt, den Sie beim Platzieren einer Pferdewette beachten müssen, ist die Verfügbarkeit von späten Rückzügen. In solchen Fällen ändern sich die Quoten leicht.

Die Wettquoten werden in der Regel anhand der Anzahl der am Rennen teilnehmenden Pferde festgelegt. Kommt es jedoch in letzter Minute zu einem Rückzug aufgrund einer Verletzung oder weil die Rennstrecke ungeeignet erscheint, fallen die Wettquoten unter die Vierer-Regel-Abzüge.

Wird ein Abzug oder ein Nichtstarter nach der endgültigen Meldung bekannt gegeben, sinken die Gewinnquoten entsprechend. Dies ist eine Tatsache und ermöglicht es, den auf den Nichtstarter gesetzten Einsatz zu erheben. Ebenso wird der Gewinn für das Rennen wegen des Nichtteilnehmers reduziert. Der Betrag, der für das Rennen abgezogen wird, hängt von den Quoten ab, die auf das zurückgezogene Pferd oder die zurückgezogenen Pferde gesetzt wurden.

Wenn beispielsweise ein favorisiertes Pferd mit einer niedrigen Quote von 5/1 oder 1/5 nicht am Rennen teilnimmt, ist der Abzugsbetrag hoch, da andere Pferde eine große Chance haben, das Rennen zu gewinnen. Wenn ein Pferd mit einer Quote von 100/1 nicht am Rennen teilnimmt, ist der Abzugsbetrag geringer, da es keine großen Auswirkungen hat.

Die Abzugstabelle

Nachfolgend finden Sie die Tabelle zu den Vierer-Regel-Abzügen, die auf den Gewinnquoten für ein Pferd basieren, das nicht an einem Rennen teilnimmt. Jeder Abzug, den Sie bemerken, ist ein Cent pro Euro, unabhängig von der Auszahlung, die Sie haben.

1/9 oder weniger = 90 Cent

2/11 bis 2/17 = 85 Cent

¼ bis 1/5 = 80 Cent

3/10 bis 2/7 = 75 Cent

2/5 bis /3 = 70 Cent

8/15 bis 4/9 = 65 Cent

8/13 bis 4/7 = 60 Cent

4/5 bis 4/6 = 55 Cent

20/21 bis 5/6 = 50 Cent

Gleichstand bis 6/5 = 45 Cent

5/4 bis 6/4 = 40 Cent

13/8 bis 7/4 = 35 Cent

15/8 bis 9/4 = 30 Cent

5/2 bis 3/1 = 25 Cent

10/3 bis 4/1 = 20 Cent

9/2 bis 11/2 = 15 Cent

6/1 bis 9/1 = 10 Cent

10/1 bis 14/1 = 5 Cent

Über 14/1 = kein Abzug

Beispiel für den Vierer-Regel-Abzug

Wenn eine Website für Pferderwetten die Möglichkeit bietet, eine Wette auf ein Rennen zu platzieren, und Ihr Favorit zieht sich im letzten Moment mit einer Quote von 2,0 zurück, verlieren Sie 45 Cent für jeden Euro, den Sie in dem Rennen gewinnen. Wenn also das Pferd mit einer Quote von 10/1 antritt und der Einsatz 10 € beträgt, beträgt die bereinigte Auszahlung 55 €, da Sie 45 € verlieren.

Wenn hingegen das nicht teilnehmende Pferd eine Quote von 10/1 hat, werden nur 5 € von Ihrem Gewinn abgezogen, so dass Sie einen Gewinn von 95 € erzielen. Die meisten Websites haben jedoch den Abzug von 5 Cent nach der Vierer-Regel abgeschafft. Das heißt, wenn Sie sich bei diesem Buchmacher anmelden und ein bestimmtes Pferd aus dem Rennen ausscheidet, gibt es für den Buchmacher keinen Vierer-Regel-Abzug.

Wie kann man bei Pferderennen gewinnen?

Als Anfänger werden Sie sich wahrscheinlich fragen, ob es möglich ist, immer auf einen Gewinner zu setzen. Leider ist das nicht der Fall, und in den meisten Fällen werden Sie während Ihrer Wettkarriere mehr verlieren als gewinnen. Es gibt professionelle Glücksspieler, die es schaffen, die Quoten zu übertreffen. Wenn Sie jedoch nicht vorhaben, mit Wetten Karriere zu machen, sollten Sie das Wetten eher als Spaß betrachten.

Die folgenden Informationen können Ihnen jedoch helfen, Ihre Gewinnchancen zu verbessern.

Studieren der Form

Der Hauptvorteil bei Pferderennen sind die Informationen, die Sie erhalten, wenn Sie eine Wette auf ein Rennen abschließen wollen. Die Statistiken und Daten über frühere Rennen können Ihnen bei der Vorhersage des Ergebnisses sehr helfen. Natürlich ändern sich die Gewinnquoten von Rennen zu Rennen. Anhand der Daten früherer Rennen können Sie jedoch Pferde ausschließen, die unter bestimmten Bedingungen, auf bestimmten Rennstrecken oder zu bestimmten Zeiten des Jahres nicht gut abschneiden.

Die vielfältigen Informationen zu Pferden und Jockeys sowie zu den Rennen, dem Untergrund und den Jahreszeiten helfen Ihnen bei der Auswahl eines Gewinners, anstatt auf Ihre Lieblingsnummer oder -farbe zu setzen. Der wichtigste Faktor, der bei der Platzierung einer Wette zu berücksichtigen ist, ist die jüngste Leistung des Pferdes.

Zu den Informationen zur Form, die auf Websites für Pferderennen oder in der App eines Buchmachers für Pferderennen zur Verfügung gestellt werden, gehören die Anzahl der Teilnehmer an den letzten Rennen des Pferdes, die Zielposition, die Rennstrecke, das Gewicht des Pferdes, die Klasse des Rennens, die Platzierung, die Leistung des Trainers und vieles mehr.

Da es sich hierbei um die wichtigsten Faktoren handelt, werden sie natürlich in den Quoten berücksichtigt, da die Buchmacher ebenso wie die Wettenden Zugang zu diesen Informationen haben. Nehmen wir an, Sie können ein winziges Detail über das favorisierte Pferd finden, z. B. dass es im letzten Rennen Fünfter wurde oder dass es sein Springen verbessert hat. Natürlich gibt es auch Dinge, die Sie über ein Pferd in Erfahrung bringen können, die nicht in die Daten des Buchmachers einfließen. So kann ein Pferd beispielsweise vor kurzem operiert worden sein, um ein Atemproblem zu beheben, so dass man davon ausgehen kann, dass das Pferd aufgrund der Operation wahrscheinlich irgendwann bessere Leistungen erbringen wird.

Da sich der Buchmacher bei der Angabe der Quoten nicht auf diese Art von Informationen konzentriert, sind Sie im Vorteil und verschaffen sich durch Nachforschungen einen potenziellen Vorteil gegenüber dem Buchmacher.

Die Quoten im Auge behalten: Steamer und Drifter

Der Begriff „dem Geld folgen“ ist eine gängige Wettstrategie bei Pferderennen, die von Wettenden verwendet wird. Die Strategie beruht darauf, sich mit den Informationen auf den Wettmärkten zu bewegen, die die Änderungen anzeigen, die gemäß dem Insiderwissen durchgeführt werden. Auch wenn es keine Garantie gibt, ist sie eine gute Wahl für Anfänger, die sich schwer tun, Daten zu sammeln oder keine Zeit haben, Statistiken vergangener Rennen zu studieren.

Nach der einfachen Regel dieser Wettstrategie setzen Sie also auf ein Pferd, das von 18/1 auf 12/1 gesunken ist, weil ein professioneller Spieler möglicherweise Informationen über ein Pferd hat und einen Wert auf dem Wettmarkt sieht. Wenn es Ihnen möglich ist, schnell einzusteigen, werden Sie davon profitieren, wenn der Wert bei 12/1 liegt, bevor die Quoten möglicherweise weiter fallen.

Die Logik ist vergleichbar mit dem Kauf von Geschäftsanteilen eines Unternehmens, bei dem ein wichtiger Investor oder der Geschäftsführer einen großen Teil des Geldes investiert, nachdem er eine entscheidende Information gefunden hat.

Wenn Sie sich über Drifter wundern, so ist dies genau das Gegenteil der Steamer. Sie platzieren eine Wette auf ein Pferd mit steigendem Preis. Die Gewinnchancen können sich jedoch je nach Umständen ändern. Daher ist eine vorsichtige Herangehensweise bei der Auswahl eines Pferdes und bei der Beobachtung sowohl von Steamern als auch von Driftern unerlässlich.

Die wichtigsten Pferderennen

Da Sie nun ein gutes Verständnis für Pferdewetten haben, ist es an der Zeit, sich über die wichtigsten Pferderennen zu informieren. Ein gutes Wissen darüber hilft Ihnen bei der Planung der Veranstaltung und beim Erheben von Daten über die Pferde und Jockeys. Mit diesen Informationen können Sie den Ausgang des Rennens vorhersagen und die Wette auswählen, die einen guten Gewinn abwirft.

Veranstaltungen wie das Grand National müssen nicht vorgestellt werden. Sie haben sicher auch schon von Cheltenham und einigen anderen beliebten Veranstaltungen gehört. Lesen Sie jedoch weiter, um mehr über die größten Flach- und National Hunt-Rennen im Rennkalender zu erfahren.

Victor Chandler Chase (Ascot)

Das Victor Chandler Chase in Ascot, das Mitte Januar stattfindet, ist die jüngste Ergänzung der Grade 1 National Hunt Challenge. Es erwies sich als ein seltener Höhepunkt unter den verschiedenen Veranstaltungen im Rennkalender.

Die Rennbahn von Ascot ist Gastgeber dieses Zwei-Meilen-Rennens und bietet stets eine ausverkaufte Kulisse.

Champion Hurdle (Cheltenham)

Der Februar ist ein rennfreier Monat. Dann folgt das Champion Hurdle, bei dem die Trainer ihre Favoriten für Cheltenham auf Vordermann bringen, und das Festival beginnt mit dem Hauptrennen. Einfach ausgedrückt ist die Champion Hurdle das prestigeträchtigste aller Hürdenrennen, die in jedem Kalender stattfinden. Das Rennen geht über zwei Meilen und 110 Yards mit acht möglichen Hürden, die übersprungen werden können.

Queen Mother Champion Chase (Cheltenham)

Das Hauptrennen findet am zweiten Tag des Cheltenham Festivals statt. Das Queen Mother Champion Chase ist ein Grade-1-Rennen über zwei Meilen und ist das Premium-Event für die Mindestdistanz, die in einem Kalenderjahr zurückgelegt wird. Das Rennen wurde in den 1980er Jahren zum Gedenken an den 80. Geburtstag der Königinmutter ins Leben gerufen und ist wie alle anderen Veranstaltungen des Festivals äußerst spannend.

Stayers’ Hurdle (Cheltenham)

Das Stayers‘ Hurdle beweist und unterstreicht die Bedeutung des Weltklasse-Events beim Cheltenham Festival. Es zeigt, dass jeder Tag einzigartig ist und alles bietet, was man sich von einer Pferderennveranstaltung wünscht. Das Rennen findet am dritten Tag statt und besteht aus zwölf zu überspringenden Hürden, wobei die Rennstrecke drei Meilen lang ist. Früher trug es den Namen „World Hurdle“, bevor es seinen heutigen Namen erhielt. Alle teilnehmenden Pferde benötigen eine ausgezeichnete Ausdauer, um das Rennen zu beenden und zu gewinnen.

Paul Nicholls trainierte den französischen Wallach Big Buck, der das Rennen von 2009 bis 2012 viermal in Folge gewann. Allerdings konnte er es nicht zum fünften Mal schaffen, nachdem er 2013 einer Verletzung zum Opfer fiel, nach der er nicht mehr an Rennveranstaltungen teilnehmen konnte.

Cheltenham Gold Cup

Der Cheltenham Gold Cup steht an der Spitze aller Veranstaltungen des Cheltenham Festivals. Es ist das höchste Rennen im Springreiten, sowohl was die Gewinnsumme als auch den Ruhm angeht. Der Cheltenham Gold Cup ist das wertvollste Ereignis bei den Pferderennen ohne Handicap.

Bevor Sie eine Wette platzieren, sollten Sie sich umfassend über die Pferde, Jockeys und Trainer informieren. Das Sammeln von Daten über frühere Siege und die Gewinnquoten hilft ebenfalls dabei, eine Wette auf den Favoriten und vor dem Sieger zu platzieren.

Grand National (Aintree)

Es ist ein großes Rennen und veranlasst in der Regel Pferderennsportler und solche, die normalerweise nicht wetten, dazu, auf einen möglichen Sieger zu setzen. Das Rennen geht über eine Mammutdistanz von vier Meilen und vier Furlongs mit dreißig Sprüngen, wobei die Pferde zweimal über die gesamte Länge der Strecke laufen.

Das Rennen in Aintree findet seit 1839 statt. Man kann mit Fug und Recht behaupten, dass dieses Rennen die Herzen und Köpfe der Fans im Laufe der Jahre erobert hat.

Buchmacher, Wettende und das Publikum betrachten das Grand National als einen wichtigen Bestandteil des Pferderennkalenders, da es sowohl die Ausdauer des Jockeys als auch die des Pferdes auf die Probe stellt. Es ist schwierig, einen Sieger des Rennens vorherzusagen, da es sich um ein langes Rennen handelt. In dem Rennen kann alles passieren, was die Auswahl eines Siegers schwierig macht.

2,000 Guineas Stakes (Newmarket)

Es ist das erste Rennen der fünf Klassiker, die Ende April und Anfang Mai stattfinden. Es ist das erste der Flachrennen der Saison und der Triple Crown, die ihre Reise 1809 begann. Bei diesem Rennen gewannen die besten Pferde die Krone, darunter Frankel im Jahr 2011.  

1,000 Guineas Stakes (Newmarket)

Während das 2.000 Guineas für dreijährige Stut- und Hengstfohlen offen ist, sind beim 1.000 Guineas nur die Stutfohlen zugelassen. Es ist das zweite der fünf Klassik-Rennen und spielt im Vergleich zu seinem älteren Geschwisterchen nicht die zweite Geige. Wenn man die Siegerzeit vergleicht, ist sie nur eine Sekunde schneller als die des 2.000 Guineas.

Epsom Oaks (Epsom Downs)

Es ist das dritte Rennen der Klassiker und ist wie das 1.000 Guineas für dreijährige Vollblut-Stutfohlen zugelassen. Das Rennen fand erstmals 1779 statt, ein Jahr vor dem ersten Derby, und hat einen hohen Prestigewert und eine bemerkenswerte Geschichte.

Epsom Derby (Epsom Downs)

Das Rennen findet jedes Jahr am ersten Samstag im Juni statt und trägt den Namen „Derby“. Das Derby ist ein hochdotiertes Pferderennen mit einem Preisgeld von 1.325.000€ im Jahr 2012. Es ist das höchstdotierte der fünf klassischen Pferderennen und gehört zur mittleren Etappe der Triple Crown.

Sowohl Stut- als auch Hengstfohlen im Alter von drei Jahren können an dem Rennen teilnehmen, das über eine Meile, vier Furlongs und zehn Yards geht. Es ist das ursprüngliche Layout, auch wenn der Name hin und wieder auf verschiedenen Rennstrecken in der ganzen Welt auftaucht.

Gold Cup (Ascot)

Es ist ein Rennen, das im Juni stattfindet und nichts mit dem Cheltenham Gold Cup zu tun hat. Das Flachrennen konzentriert sich auf „Stayers“ mit zwei Meilen und vier Furlongs, was die längste Distanz für ein Flachrennen ist. Es ist ein Teil des Royal Ascot und hat im Laufe der Jahre mehrere Sieger hervorgebracht.

St. Leger Stakes (Doncaster)

Es ist das älteste Rennen der Klassiker und wurde 1776 ins Leben gerufen, im selben Jahr, in dem Amerika die Unabhängigkeitserklärung abgab. Im Jahr 1800 nahm ein Pferd am Double teil – dem Derby und dem St. Leger – und wurde zum Champion ernannt. Viele Jahre lang gab es keinen Sieger der Triple Crown. Im Jahr 2012 war Camelot jedoch nahe dran, den Titel zu gewinnen, nachdem es sowohl das Derby als auch die 2.000 Guineas gewonnen hatte, bevor es Encke, einem Pferd aus den USA, unterlag.

King George VI Chase (Kempton Park)

Das Pferderennen findet am Boxing Day statt und führt über drei Meilen mit 18 Hindernissen. Es ist nach dem Cheltenham Gold Cup das zweitwichtigste Prestige-Rennen. Es ist ein Rennen, das sowohl das Wettpublikum als auch die Rennbruderschaft in seinen Bann zieht. Was das Rennen interessant macht, ist seine Fähigkeit, populäre Ergebnisse für Wettende zu produzieren. So konnte Kauto Star in sechs Jahren fünf Siege verbuchen, und Desert Orchid gewann in sechs Jahren viermal.

Was sind Totepool-Wetten?

Totepool-Wetten unterscheiden sich von den normalen Pferdewetten. Bei Totepool-Wetten gibt es keine festen Gewinnquoten, sondern sie hängen vom eingesetzten Geld und den Personen ab, die auf den Sieg eines Pferdes setzen. Diese Wetten sind auch als Parimutuel-Wetten bekannt. Wenn das Pferd gewinnt, teilen sich die Gewinner den Gewinnbetrag zu gleichen Teilen, nachdem der Buchmacher seinen Gewinn abgezogen hat.

Sie können bei Totepool-Wetten Standardwetten wie Einzelwetten, Each-Way-Wetten, Tote-Exacta-Wetten (Prognosewetten) und zahlreiche andere Wetten platzieren. Bei den verschiedenen Wetten, die Sie platzieren können, haben Sie bei den Wetten auf mehrere Rennen die Möglichkeit, viel Geld und sogar einen Jackpot zu gewinnen.

Eine Tote-Scoop6-Wette wird nur an Samstagen angeboten. Sie können das Preisgeld gewinnen, wenn Sie die sechs Siegerpferde des Rennens für die ausgewählten Rennen vorhersagen. Sie wählen sie aus den im Fernsehen übertragenen Rennen auf verschiedenen Rennstrecken aus. Wenn die von Ihnen ausgewählten Pferde die Platzierung ihres jeweiligen Rennens erreichen, gewinnen Sie den Anteil des Platzierungsfonds.

Wenn Sie den Hauptpreis gewinnen, kommen Sie in den Bonusfonds der folgenden Woche. Wenn Sie in dieser Phase einen Gewinner aus dem nominierten Rennen auswählen, gewinnen Sie einen enormen Betrag, der auch einen lukrativen Zusatzbonus enthält. Um in den Bonusfonds zu gelangen, müssen Sie einen Wetteinsatz von €2 tätigen, und Sie können mehrere Wetten mit allen erdenklichen Kombinationen abschließen. Mit der Schwierigkeit der häufig vorkommenden Rollovers warten riesige Preisgelder auf Sie, die sich mit denen einer nationalen Lotterie messen können.

Der größte Gewinn der Tote-Scoop6 wurde 2009 erzielt, als sich Preis und Bonus auf €3,5 Millionen beliefen. Gleichzeitig lag die durchschnittliche Gewinnsumme allein im Jahr 2012 bei weit über €155.000, bestehend aus über 14 verschiedenen Gewinnen, mit mehr als einem Gewinn pro Monat.

Das zeigt, dass Sie Teil des Gewinnerteams werden können, wenn Sie den Gewinner vorhersagen können. Wenn die €155.000 Ihren Hunger nicht stillen, beachten Sie, dass der durchschnittliche Bonus im Jahr 2012 bei €400.000 lag, die im letzten Jahr mehr als fünf Mal gewonnen wurden. Das ist viel Geld, und wenn Sie sowohl den Gewinn als auch die Zusatzprämie zusammenzählen, würden Sie eine enorme Summe des Wettgewinns erzielen.

Auf das Wochenende zu warten, um diesen Betrag zu gewinnen, erfordert Geduld. Wenn Sie diese nicht aufbringen können und etwas finden wollen, das Sie an Pferderennen interessiert, können Sie sich den Tote-Jackpot ansehen. Hier können Sie eine Wette platzieren, die einen ähnlichen Gewinn wie der Tote-Scoop6 bietet und jeden Tag außer samstags angeboten wird. Obwohl die Regeln identisch sind, tippen Sie auf sechs Gewinner aus den ersten sechs Rennen des benannten Meetings. Der Einsatz liegt unter 50 Pence, und der durchschnittliche Gewinn ist mit €31.460 für 2012 niedriger. Der enorme Erfolg liegt jedoch in der Nähe des Tote-Scoop6, und 2011 erreichte der Betrag die kolossale Summe von €2,9 Mio.

Mit Hilfe von Permutationen können Sie eine der beiden Wetten auswählen, um einen guten Betrag zu verdienen. So können Sie entscheiden, welche Wette die größten Chancen hat, bis zum Ende durchzuhalten. Anstatt blind zu tippen, sollten Sie Informationen über die Pferde sammeln, die an den verschiedenen Veranstaltungen teilnehmen, um die Pferde zu identifizieren, die das Potenzial haben, zu gewinnen.

Natürlich müssen Sie sich durch die Datenblätter wühlen und mehr als ein Pferd auswählen. Allerdings erhöhen Sie damit die Kosten und den Wert Ihrer Wette erheblich. Sie können die Kosten für Ihre Wette anhand der Anzahl der Pferde berechnen, die an jeder Etappe teilnehmen. Wenn Sie also zwei Pferde für insgesamt sechs Etappen ausgewählt haben, beträgt der Wert Ihrer Wette 2 x 2 x 2 x 2 x 2 x 2 x 2 = 64.

Angenommen, die Überschläge steuern auf eine monströse Zahl zu. In diesem Fall kommen große professionelle Wettende ins Spiel und wählen Permutationen für alle verfügbaren Optionen für jedes Rennen aus, wobei sie beginnen, Tausende von Pfund auszugeben.

Sie alle bereiten sich darauf vor, den Jackpot zu knacken, der ihnen den höchsten Gewinn für die Wette einbringen würde. Für die meisten Menschen sind die Einsätze wie bei einer Lotterie oder einem Fußballtoto, was eine gute Portion Unterhaltung und die Chance auf eine hohe Auszahlung beinhaltet, wenn das Glück auf Ihrer Seite ist.

Beste Quoten garantiert

Wenn Sie auf ein Pferderennen wetten, hat die Best Odds Guaranteed (BOG) den höchsten Wert. Zahlreiche Wettende nutzen diese Option, um sich einen garantierten Gewinn für das kommende Rennen zu sichern. Wenn Sie diese Chance noch nicht genutzt haben, sollten Sie sich überlegen, wo Sie Ihre Wetten platzieren.

Das Verfahren der BOG ist einfach. Wenn Sie ein Pferd ausgewählt haben, von dem Sie glauben, dass es das Rennen gewinnen wird, ist der Preis höher als die Quote, die Sie vorher hatten, und wenn das Pferd gewinnt, zahlt der Buchmacher den höheren Startpreis aus. Es besagt, dass Sie den bestmöglichen Preis für den von Ihnen gesetzten Betrag erhalten, unabhängig davon, zu welchem Zeitpunkt Sie die beste Quote gesetzt haben.

Lassen Sie uns ein Beispiel nehmen, um BOG zu verstehen. Nehmen wir an, Sie haben auf Pferd A gewettet, das eine Startquote von 10/1 hatte, und der Preis des Pferdes ist offiziell auf 12/1 gestiegen. Wenn das Pferd gewinnt, haben Sie die Möglichkeit, mit der Auszahlung von 12/1 zu gewinnen, anstatt den Preis von 10/1 zu zahlen.

Das Beste an diesem Angebot ist, dass es automatisch angewendet werden kann. Beachten Sie jedoch, dass das Angebot nicht für alle Wetten gilt. So gibt es beispielsweise Buchmacher, die nur bestimmte Rennen abdecken. Der Buchmacher stellt vollständige Informationen über den Ablauf und die abgedeckten Rennen zur Verfügung. Anhand dieser Informationen können Sie sich informieren und die Wette platzieren, um den maximalen Gewinn zu erzielen.

Non-Runner No Bet

Die Non-Runner-No-Bet (NRNB) ist eine vom Buchmacher gewährte Garantie. Sie deckt die Wette ab, die der Buchmacher anbietet, und gilt für die Wetten vor dem Start. Der Vorteil dieser Funktion besteht darin, dass der Buchmacher Ihren Einsatz als Verlust abrechnet, wenn Sie eine Wette auf ein Pferd platzieren und dieses zu einem beliebigen Zeitpunkt nach der Platzierung der Wette und vor dem Start des Rennens seine Chance auf das Rennen verliert. Wenn Sie die Wette jedoch nach den endgültigen Meldungen, also nicht Ante-Post-Markt, platzieren und das Pferd nicht antritt, ist Ihre Wette ungültig, und der Buchmacher erstattet Ihnen den Betrag zurück.

Der Grund, warum Buchmacher die NRNB wählen, ist, dass sie auf dem Markt für Vorwetten Aufmerksamkeit erregen wollen. Viele Leute entscheiden sich nicht dafür, weil ein Pferd nicht an dem Rennen teilnimmt. Die Gründe für die Nichtteilnahme können vielfältig sein, z. B. eine Verletzung, der Rennverlauf, die Entscheidung des Trainers, nicht teilzunehmen, usw.

Der Ante-Post-Markt hat keine Kontrolle und keine Garantie, auch wenn es sich um eine gut durchdachte Ausgabe der Buchmacher handelt. Mit der NRNB bieten die Buchmacher den Wettenden die Möglichkeit, Wetten zu platzieren, ohne ein hohes Risiko einzugehen, bei dem sie ihren Einsatz verlieren können, wenn ein Pferd nicht am Rennen teilnimmt.

Diese Funktion ist bei größeren Rennen wie dem Royal Ascot und dem Cheltenham Festival üblich.

Es ist von Vorteil, sich für Best Odds Guaranteed zu entscheiden, denn so können Sie eine Menge Geld sparen, wenn das Pferd, auf das Sie gewettet haben, nicht an den Start geht. Es wird dringend empfohlen, nach Buchmachern Ausschau zu halten, die NRNB als Werbeaktion anbieten.

Non-Runner Free Bet

Ein weiteres Angebot, das Sie bei mehreren Buchmachern finden, ist die Non-Runner Free Bet (NRFB). Das Prinzip ist fast dasselbe: Der Buchmacher erstattet Ihnen Ihr Geld zurück, wenn Ihr Pferd nicht an einem Rennen teilnimmt. Der einzige Unterschied besteht darin, dass Sie es als Bonusgeld oder Gratiswette erhalten, anstatt das Geld zurückzubekommen.

Live-Streaming

Live-Streaming ist eine weitere Funktion, die von Buchmachern angeboten wird und die es Ihnen ermöglicht, jeden Tag alle verschiedenen Pferderennen direkt auf der Live-Streaming-Plattform des Buchmachers zu verfolgen. Die meisten der Live-Streams sind kostenlos. Allerdings müssen Sie auf das jeweilige Rennen wetten. Der Buchmacher bietet dann die Möglichkeit, das Rennen live zu verfolgen, bis die Pferde in die Box gehen und das offizielle Ergebnis auf dem Bildschirm erscheint.

Obwohl diese Funktion bei mehreren Renn-Websites üblich ist, sollten Sie sich umsehen, um eine Website zu finden, die Ihnen den Zugang zum bestmöglichen Preis bietet. Das bedeutet, dass Sie ein ganzes Rennen für einen einzigen Einsatz oder sogar den ganzen Tag für einen Festpreis verfolgen können. Sie können über Ihr Mobiltelefon auf das Rennen wetten und die Live-Streaming-Sitzungen in hoher Qualität verfolgen. Wenn es Sie reizt, ein Pferderennen live zu verfolgen, sollten Sie nach Buchmachern Ausschau halten, die eine solche Funktion anbieten.

Pferdewetten während eines Rennens

Sie werden sie auch als Live-Wetten kennen und sind in der Branche nicht neu. Bei Pferderennen sind Wetten während des Rennens jedoch selten. Der Grund dafür ist, dass die Rennen nicht über einen längeren Zeitraum laufen, was es schwierig macht, die Quoten der Buchmacher anzupassen.

Auf einen Gewinner beim Pferderennen setzen

Einen Sieger bei einem Pferderennen vorauszusagen, ist leichter gesagt als getan. Aus allen Einzelheiten geht hervor, dass bei der Auswahl eines Siegerpferdes zahlreiche Faktoren eine Rolle spielen. Dazu gehören der Trainer, der Jockey, der Stammbaum, der Boden, die Wetterbedingungen usw.

Da Sie sich gut über das Sammeln von Daten zu den Pferden und der Veranstaltung informiert haben, ist es an der Zeit, eine geeignete Website für Wetten auf Ihr Lieblingspferd auszuwählen. Vergewissern Sie sich, dass die von Ihnen gewählte Website einen guten Ruf genießt und hervorragende Funktionen und Aktionen für Neuanmeldungen bietet.

Fazit

Es gibt kein Geheimnis, wie man bei Pferderennen jedes Mal gewinnt, wenn man auf seine Favoriten wettet. Die Menge an Informationen, die Sie über die teilnehmenden Pferde sammeln, wird jedoch dazu beitragen, den Ausgang des Rennens zu bestimmen. Wenn Sie sich außerdem für eine Website entscheiden, die gute Gewinnquoten bietet, können Sie enorme Gewinne erzielen.

Zusätzlich zu den Statistiken, die Sie besitzen, sind die folgenden Tipps nützlich, um Enttäuschungen zu vermeiden:

  • Achten Sie darauf, dass Sie nicht nur auf die Favoriten wetten, da diese zuweilen die schlechtesten Quoten haben.
  • Bei der Wahl des Pferdes, auf das Sie bei einem Rennen wetten, ist es wichtig, auf die Jockeys und Trainer zu achten. Sammeln Sie Informationen über die Jockeys und Trainer, um das Pferd zu finden, auf das Sie wetten können.
  • Neben dem Sammeln von Informationen über die aktuelle und frühere Form ist auch die Beobachtung eines Vorrennens wichtig. So können Sie Einzelheiten über das Gewicht des Pferdes und weitere Informationen erfahren. Sie können dann einen Vergleich anstellen, um den Ausgang des Rennens vorherzusagen.
  • Auch wenn Sie einen bevorzugten Online-Buchmacher haben, ist es wichtig, sich über die Quoten zu informieren. Wenn Sie sich über die Quoten anderer Buchmacher informieren, macht das einen großen Unterschied bei den Auszahlungen.
  • Ein wesentlicher Aspekt des Pferderennsports ist die Verwaltung Ihres Guthabens. Da Sie das Rennen nicht kontrollieren können, ist die Verwaltung Ihres Guthabens entscheidend, um übermäßige Verluste zu vermeiden. Verlassen Sie sich nicht auf eine einzige Wette, da das Risiko in solchen Fällen sehr hoch ist. Wenn Sie lernen, die Wetten auf verschiedene Rennen gleichmäßig zu verteilen und auszugleichen, können Sie die Hebelwirkung erhöhen und die Verluste minimieren. Bietet der Buchmacher außerdem einen hohen Betrag als vorzeitige Auszahlung an, sollten Sie diesen annehmen und mit der Auszahlung fortfahren.

Wie bei allen anderen Glücksspielen müssen Sie über achtzehn Jahre alt sein, um an Pferdewetten teilnehmen zu können. Alle von uns empfohlenen Websites sind legal und lizenziert. Nach erfolgreicher Registrierung wird der Buchmacher Ihr Alter überprüfen, woraufhin Sie alle Werbeaktionen, Boni und den Zugang zur Teilnahme an den Wetten erhalten.

Pferderennen sind weltweit zu einem beliebten Ereignis geworden, bei dem Wetten im Wert von über 10 Mrd. € abgeschlossen wurden. Die unvorhersehbare und rasante Natur eines Pferderennens ist fesselnd. Da die Popularität dieses Sports ein Allzeithoch erreicht hat, ist es nicht verwunderlich, dass mehrere Online-Websites eine ganze Kategorie für Pferdewetten eröffnet haben. 

Bei der Auswahl einer Wett-Website sollten Sie sich über die Funktionen, die sie ihren Nutzern bietet, die Werbeaktionen, den Kundensupport, die Auszahlungsmöglichkeiten und vieles mehr informieren. Wir haben für jeden Buchmacher einen eigenen Testbericht verfasst, es lohnt sich also immer, sich zu informieren.

Alle unsere Bewertungen umfassen Dinge wie Zahlungsoptionen, Sicherheitsmaßnahmen und die allgemeine Benutzerfreundlichkeit der Websites der einzelnen Buchmacher. Wir legen auch großen Wert auf die Sicherheit der einzelnen Websites, so dass Sie Ihr Geld einzahlen können, ohne Sicherheitsbedenken zu haben.

Die Auswahl eines Pferdes für eine Wette ist eine Herausforderung, die Wahl des Buchmachers ist ebenfalls schwierig. Mit einem sorgfältigen Ansatz können Sie die Liste der lizenzierten Anbieter eingrenzen und denjenigen auswählen, der Ihren Anforderungen entspricht. 

Entscheiden Sie sich für eine Website, starten Sie Ihre Karriere bei Pferderennen oder nehmen Sie zum Spaß teil! Die Wahl liegt bei Ihnen! 

sarah lunness

About Sarah Lunness

Sarah is an internet journalist that specialises in bingo, casino and igaming. She is in charge of inkedin's bingo and online casino divisions, she enjoys keeping up with the newest developments in the industry since she sees it as a continual source of inspiration.